Die Jury des Wettbewerbs


Wir sind äußerst dankbar, dass sich auf unsere Anfragen an herausragende Repräsentanten der Wachtberger Kulturszene alle sofort bereit erklärt haben, in der Jury dieses Projektes mitzuwirken. Und so dürfen wir hier eine ausgesprochen sachkundige und hochkarätige Wettbewerbs-Jury präsentieren:

 


Hans-Jürgen Döring

 

1943 in der Goethe-Stadt Frankfurt am Main geboren, die mit Friedrich Stolze auch einen wunderbaren Satiriker hervorgebracht hat; er lebt seit über 40 Jahren in Wachtberg-Berkum, ist verheiratet, hat zwei Kinder und sechs Enkel.

Hans-Jürgen Döring ist Wachtberger Bürgermeister a.D., er war Gründungsvorsitzender des Wachtberger Kulturfördervereins »Kunst und Kultur in Wachtberg« (»KuKiWa«), ist Träger des Wachtberger Kulturpreises 2013, und er versichert, dass mehr als zwei Bücher in seinem Schrank stehen.


Dieter Dresen

 

studierte in den 1970ern Germanistik und Romanistik in Bonn, jobbte nebenbei im Kleinen Theater im Park in Bad Godesberg und entdeckte dann zufällig seine Liebe zum Lehrerberuf. Er »übte« diesen dann über drei Jahrzehnte lang aus, zuletzt an der IGS Bonn-Beuel, inszenierte dort auch zahlreiche Aufführungen des Schultheaters, ist nun seit vier Jahren glücklich pensioniert, immer noch verheiratet, hat drei Söhne und lebt im schönen Wachtberger Ländchen mehr als gerne seit 1986, genauer gesagt in Ließem, bis er dann vor drei Jahren Büchereiverbundleiter der Gemeinde Wachtberg wurde. In dieser Eigenschaft koordiniert er die Arbeit der acht Wachtberger Büchereien mit Kitas und Schulen und organisiert seitdem das »Rheinische Lesefest Käpt’n Book«, den Wachtberger Vorlesetag und regelmäßig Lesungen lokaler AutorInnen, er engagiert Märchenerzählerinnen und Zauberer und Puppentheater ...

und hat noch nie einen Lyrik-Preis ins Leben gerufen, geschweige denn vergeben.


Herbert Reichelt

 

Der promovierte Sozialwissenschaftler lebt seit 1986 in der Region (zunächst viele Jahre in Bonn-Mehlem, seit 2012 in Wachtberg-Berkum). Geboren wurde er 1951 in Herne und ist dort im Ruhrgebiet auch aufgewachsen. Nach dem Studium der Sozialwissenschaften und einigen Forschungsprojekten an der Bochumer Ruhr-Universität, war er ab 1983 in verschiedenen Funktionen für das Wissenschaftliche Institut der AOK und den AOK-Bundesverband tätig, zuletzt als Vorstandsvorsitzender. 

Im Ruhestand hat Herbert Reichelt das Schreiben wissenschaftlicher und gesundheitspolitischer Texte gegen die Belletristik eingetauscht. Dabei stehen Krimis und Komische Lyrik im Vordergrund (mehr Informationen dazu unter: www.herbert-reichelt.de


Erwin Ruckes

 

wurde in Bad Godesberg geboren. Er studierte Wirtschaftswissenschaft und Pädagogik in Bonn und Zürich und arbeitete in verschiedenen Berufen, u.a. als Lehrer, Gastronom, Weinhändler und Geschäftsführer einer städtischen GmbH in Bonn.

Seit vielen Jahren leitet er als Chefredakteur und Mitherausgeber das Monatsmagazin BONNJOUR. Er lebt inzwischen in Wachtberg und ist dort auch mit seiner Jazzband VINTAGE bekannt geworden. Eine Buchveröffentlichung erschien unter dem Namen CIRCUS BONNCALLI.


Anja Rüdiger

 

ist in Bonn geboren, in Wachtberg aufgewachsen und hat in Köln, Paris und Santander (Spanien) Übersetzen / Dolmetschen studiert. Fünfzehn Jahre lang hat sie in verschiedenen Verlagen als Lektorin und Programmleiterin gearbeitet. Seit 2011 ist sie als freie Übersetzerin, Lektorin und Literaturscout tätig und lebt mit ihrer Familie in Wachtberg-Ließem.

 


Michael Schmid-Ospach

 

lebt in Wachtberg-Arzdorf. Geboren wurde er 1949 in Heidelberg, studierte Germanistik, Theaterwissenschaften und Psychologie in Köln. 

Er ist Journalist und war Sprecher des WDR und der ARD, stellvertretender Fernsehdirektor und u.a. Leiter des Programmbereichs »Kultur und Wissenschaft«. Er moderierte das ARD-Magazin »Kulturweltspiegel« und war bis März 2010 Geschäftsführer der »Filmstiftung Nordrhein-Westfalen«. Im Jahre 2012 wurde er in den Verwaltungsrat des ZDF gewählt und dort zum Vorsitzenden des Investitionsausschusses. 

Er war bereits in unterschiedlichsten Jurys tätig, u.a. als Jury-Vorsitzender des Fernsehfilmfestivals Baden-Baden.

 


Hans Weingartz

 

wurde im Rheinland geboren und lebt seit mehr als 40 Jahren in Bonn. Er ist Lehrer und seit vielen Jahren Fotograf und Autor. Vor 25 Jahren gründete er den Kid Verlag. 

In seinem Kunstbildband »Skulptur in Bonn – Kunstwerke im öffentlichen Raum 1950 bis heute«, 2007 erschienen, präsentiert Hans Weingartz 60 Werke, die in der ehemaligen Bundeshauptstadt zu sehen sind. Danach veröffentlichte er weitere Bildbände, in denen Kunst eine zentrale Rolle spielt. Im letzten Jahr ist der Bildband »Kunst im Rheinland« von ihm erschienen, in dem er Skulpturenparks und Skulpturenpfade zwischen Koblenz und Kleve porträtiert.

 

im Netz: www.Hans-Weingartz.de