»Wachtberger Kugel 2018« - der aktuelle Wettbewerb


Der erste Wachtberger Preis für komische Lyrik ging in die zweite Runde

 

Und weiter geht es mit der komischen Lyrik! Wir brauchen noch viel mehr davon!

 

Nach dem so erfolgreichen Auftakt mit mehr als 500 Einsendungen bei der erstmaligen Ausschreibung im vergangenen Jahr hofften wir natürlich erneut auf die rege Teilnahme von Autorinnen und Autoren, die komische Gedichte schreiben. Bis zum 31. August 2017 lief die Ausschreibungsfrist. Und wir wurden nicht enttäuscht. 411 Einsendungen aus ganz Deutschland, aus Österreich und der Schweiz sowie aus einer reihe anderer Länder trafen bei uns ein.

 

Für die Autorinnen und Autoren galt es nicht nur, Ruhm und Ehre anzuhäufen, sondern es gab auch Preise zu gewinnen: Allem anderen voran gab es erneut handgefertigte »Wachtberger Kugeln« als Trophäen - als Töpferarbeiten des Adendorfer Töpfers Peter Hansen und als Holzobjekte des Villipers Künstlers Josef Kemp.

 

Außerdem hatten wir insgesamt 1.200 Euro für die Preisträger ausgelobt. Die ersten Plätze der Jury- und der Publikumswertung wurden mit jeweils 300 Euro belohnt, die jeweiligen Zweitplatzierten bekamen 200 und die Drittplatzierten je 100 Euro.

 

Und natürlich gibt es auch dieses Mal wieder eine Anthologie mit einer Auswahl der eingesandten Gedichte geben, die seit der Abschlussveranstaltung am 13. Januar 2018 fertiggedruckt vorliegt und bei uns bestellt werden kann (Bestellungen bitte formlos an Lyrik@wachtberger-kugel.de). 81 Autorinnen und Autoren sind in dem schönen Sammelband zum aktuellen Wettbewerb vertreten. 

 

Einen ausführlichen Bericht von der Preisverleihung am 13. Januar 2018 gibt es hier.

Der Lyrikwettbewerb
»Wachtberger Kugel«
wird gefördert von:






enewa
Energie + Wasser                       Wachtberg