Wachtberger Kugel: Abschied ohne Finale

Das Drehwerk Adendorf dufte nun zwar wieder öffnen, bietet aber derzeit nur 24 Plätze im Zuschauerraum für das Publikum an. Unsre Phantasie reicht nicht aus, uns vorzustellen, wie unter diesen coronabedingten Einschränkungen ein entspannter Abend gelingen könnte.

Schweren Herzens haben wir uns also von unserem Plan verabschiedet, in diesem Jahr die Veranstaltung zum Abschluss des Lyrikwettbewerbs und zum Gedenken an Herbert Reichelt durchzuführen.

Wir hätten Sie gern in Wachtberg begrüßt und gemeinsam mit Ihnen einen sicher wunderbaren Abend genossen. Es hat leider nicht sein sollen.

Wegen der traurigen Ereignisse in den vergangenen Monaten sehen wir uns nicht in der Lage, die Aufgaben des Vereins fortzuführen.

Der Verein DiWa hat sich in der Zwischenzeit aufgelöst und befindet sich im Stadium der Abwicklung.

Wir bedanken uns bei allen Freundinnen und Freunden der komischen Lyrik und besonders natürlich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Lyrikwettbewerbs Wachtberger Kugel.

Dichten Sie weiter so komisch wie möglich. Diese Zeiten können ein Lächeln vertragen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0