»Wachtberger Kugel 2019« - 395 Einsendungen

Auch unsere dritte Ausschreibung zum Lyrikwettbewerb »Wachtberger Kugel« darf schon jetzt als großer Erfolg bewertet werden: 395 Einsendungen sind in Wachtberg eingetroffen. Und weil wir auch dieses Mal keine räumliche Begrenzung angegeben hatten, sondern lediglich die Vorgabe, dass es sich um deutschsprachige Texte handeln muss, kamen erneut auch zahlreiche Einsendungen aus der Schweiz und aus Österreich, aber auch aus einer Reihe anderer Länder.

 

Und wieder sind unter den Einsendungen herrlich komische Texte, die uns bei der ersten Durchsicht bereits viel Freude bereitet haben. Eine große Bandbreite komischer Lyrik hat den Weg hierher gefunden - vom skurrilen Zweizeiler bis hin zum klassisch geprägten, aber komisch getexteten Sonett. Und erneut waren auch wunderbare Balladen dabei und Liedtexte und und und ...

 

Ganz sicher wird es also wieder eine lesenswerte Anthologie zum Wettbewerb geben. Und das wunderschöne Titelbild dazu hat dieses Mal der Wachtberger Künstler Hans-Jürgen Döring gemalt (siehe links), der ja zugleich von Beginn an unserer Jury angehört.

 

Wir, die Herausgeber Dieter Dresen und Herbert Reichelt, werden gemeinsam mit Verleger Hans Weingartz also in den kommenden Wochen bestimmen, welche Gedichte in der Anthologie abgedruckt werden sollen. Voraussichtlich Mitte Oktober werden alle Autorinnen und Autoren eine erste Nachricht erhalten, ob und ggf. welche ihrer Gedichte für die Anthologie ausgewählt wurden.

 

Zugleich laufen die Jury-Beratungen an, in denen bestimmt wird, wer zur Abschlussveranstaltung und Preisverleihung am 19. Januar 2019 eingeladen wird und wer einen der drei Jury-Preise gewinnt.

 

Jetzt also ist erst einmal bei allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen Geduld angesagt - und für Herausgeber, Verleger und Jury heißt es: Lesen, lesen, lesen!

 

Und wir freuen uns schon auf ein tolles neues »Kugel-Schreiber«-Buch und eine ganz bestimmt wundervolle Preisverleihung im Januar 2019.

 

Dieter Dresen und Herbert Reichelt

Kommentar schreiben

Kommentare: 0