Über 500 Einsendungen

Damit hatten wir nicht gerechnet: Dass es am Ende mehr als 500 Einsendungen sein würden, hätten wir uns zu Ausschreibungsbeginn wahrlich nicht träumen lassen. Schon jetzt können wir sagen, dass uns zum Lyrikwettbewerb »Wachtberger Kugel 2017« in großer Zahl ganz wunderbare Texte erreicht haben. Bereits die erste Durchsicht hat dann oftmals zum Schmunzeln oder zu spontanen Lachanfällen geführt. Das ist ein sichtbarer Beweis dafür, dass das komische Gedicht nach wie vor lebt und geliebt wird.

 

Die insgesamt rd. 1.800 Seiten, die die Jury nunmehr durchzusehen hat, sind nunmehr allerdings eine echte Herausforderung. Auf der anderen Seite macht die Lektüre dieser komischen, heiteren und zu großen Teilen von herrlichem Wortwitz getragenen Gedichte einfach auch großen Spaß – es dauert nur wohl deutlich länger, als wir ursprünglich gedacht haben …

 

Mit der abschließenden Entscheidung der Jury über die sieben Kandidatinnen und Kandidaten für die Abschlussveranstaltung ist nicht vor Ende Oktober zu rechnen. Sobald über die Einladungen zur Abschlussveranstaltung entschieden ist, werden alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer unmittelbar benachrichtigt, ob sie dazu zählen.

 

Ähnliches gilt allerdings auch für die geplante Anthologie. Auch diese Auswahl kann sich nun bis in den Oktober hinein verzögern. Glücklicherweise haben wir aber hinreichende Zeitpuffer bis zur Abschlussveranstaltung am 14. Januar 2017 eingeplant, so dass wir diesen Termin selbstverständlich halten können und hoffentlich auch die Anthologie zu diesem Termin bereits in gedruckter Form vorliegen wird.